Unter Deinem Schutz und Schirm – Ostpreußische Erinnerungen an Krieg und Neubeginn

Von Elisabeth Jestrzemski, Format 12,5 cm x 19 cm, 172 Seiten, fünf Schwarzweißfotos, Softcover. EOS Verlag, St. Ottilien, 2007, ISBN 978-3-8306-7275-3. Preis: 12,80 Euro.

Die junge Lehrerein Liesel Montat verbringt die Weihnachtsferien 1944 in ihrem Elternhaus im masurischen Passenheim. Wenige Tage vor dem Einmarsch der Roten Armee kehrt sie an ihren Arbeitsplatz in das pommersche Dorf Neufeld zurück. Als sich dessen Bewohner Anfang März 1945 auf den Treck begeben, ist der Landweg nach Westen bereits abgeschnitten. Über Danzig gelingt ihr die Flucht per Schiff und Bahn nach Hamburg. Auch nach dem Krieg gerät die Autorin bei Fahrten zu ihren nach Berlin geflüchteten Eltern an der Zonengrenze mehrfach in gefährliche Situationen. Dass sie alle Gefahren unbeschadet überstanden hat, führt sie auf den Schutz durch die Jungfrau Maria zurück, an die sie ein enges Vertrauensverhältnis bindet.
Dieser autobiographische Bericht einer gläubigen Katholikin ist an einigen konfessionell geprägten Stellen für protestantische Leser wohl nur schwer nachvollziehbar. Trotzdem ist er lesenswert. Und das nicht nur, weil er auch der in der Literatur oft vernachlässigten katholischen Minderheit Masurens ein Denkmal setzt.                                                         do

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Buchbesprechungen, Lebenserinnerungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.