Masurische Storchenpost 275

Vereinsmagazin der Masurischen Gesellschaft vom Oktober 2011, 22. Jahrgang, Herausgeber: Stowarzyszenie Mazurskie, Olsztyn. Format: 14,7 cm x 20,7 cm, 44 Seiten, sechs Farbfotos, Softcover. Ohne ISSN. Preis und Bezugsmöglichkeiten unter der E-Mail: willan@poczta.onet.pl

Die Storchenpost-Ausgabe 275 setzt die Veröffentlichung der Vorträge des Frühjahres-Seminars 2011 mit dem zweiten Teil des Bildes der verlorenen Identität der ehemaligen Einwohner Ostpreußens in der Erinnerungsliteratur von Joanna Chlosta-Zielonka und dem Beitrag „Vorbilder, Vorbildfunktion und kulturelle Identitäten in Ermland und Masuren“ von Brigitte Jäger-Dabek fort. Der Artikel „Masuren in der deutschen Belletristik“ von Hanna Schönherr gehört dagegen schon zum Seminar der Herbstveranstaltung der Masurischen Gesellschaft, also zu den Masurischen Gesprächen 2011. Unter dem Titel „Die Suche nach dem kleinen Mädchen“  vermittelt Tadeusz Willan anhand von Beispielen aus der Literatur die Suche  mehrerer Frauen der Erlebnisgeneration und der Nachkriegsgenerationen nach der von Krieg, Flucht, Vertreibung und weiteren Unmenschlichkeiten verschluckten Kindheit. Dabei geht es teilweise um die eigene Kindheit, die der Mutter oder die von Journalisten veröffentlichte dritter Personen.                                                                            do

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Buchbesprechungen, Jahrbücher und Zeitschriften abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.