Masuren-Lexikon

Das Masuren-Lexikon ist ein Langzeit-Projekt, das sukzessiv erweitert wird.

Bialluch, Max: Schriftsteller, * 22. August 1896 in Gollingen, Kirchspiel Aweyden, Kreis Sensburg, + 31. März 1962 in Essen

Borken bei Farienen: (16.07.1938 Wildheide, poln.: Borki Rozowskie) Landgemeinde im Kreis Ortelsburg, Amtsbezirk Schwentainen, evangelisches Kirchspiel Friedrichshof, gegründet 1707

Der masurische Hahn: -> Mazurski Kurek

Der Yorcksche Jäger/Ortelsburger Heimatblatt: inzwischen eingestellte Zeitung für die ehemaligen Angehörigen des in Ortelsburg stationierten Jägerbattaillons „Graf Yorck von Wartenburg“ und die ehemaligen deutschen Einwohner des Kreises Ortelsburg

Drosselberg-Trilogie: Die Romane „Als der Schwarzstorch schrie…(Ein Roman aus Masuren)“, „Flammen über dem Drosselberg (Kriegsjahre in Masuren)“ und „Für eine Handvoll Korn (Flucht aus Masuren)“ von -> Jorg Hubeck, erschienen Anfang der 1980er-Jahre bei Bastei-Lübbe

Dzialdowo: -> Soldau

Farienen: (poln.: Faryny) Landgemeinde und Amtsbezirk im Kreis Ortelsburg, evangelisches Kirchspiel Friedrichshof, heute ein Ortsteil von Friedrichshof (poln.: Rozogi), gegründet 1662

Farienen - Ortsschild an der Straße nach Kurwien

Farienen – Ortsschild an der Straße nach Kurwien (Foto: Detlef Ollesch)

Faryny: -> Farienen

Grabowski, Alma, geb. Heybutzki: Dichterin (1910 – 2010), geboren in Groß Schläfken, Kreis Neidenburg

Groß Schläfken: (poln.: Slawka Wielka) Landgemeinde und evangelisches Kirchspiel im Kreis Neidenburg

Hagen-Lycker Brief: Jahrbuch/Zeitschrift der Kreisgemeinschaft Lyck. Erscheinungsweise: jährlich.

Hahn von Masuren: -> Kurek Mazurski

Hubeck, Jorg: (auch Steinfeld, Go) Pseudonym eines masurischen Schriftstellers (+) aus dem Kreis Johannisburg, dessen Hauptwerk die „Drosselberg“-Trilogie darstellt

Jansbork: -> Johannisburg

Johannisburg: (mas.: Jansbork, poln.: Pisz) Stadt und Landkreis im Regierungsbezirk Allenstein

Kaubuk: masurische Sagengestalt, die Kinder entführt

Kleine Marienburg: Spitzname der -> Neidenburg in der gleichnamigen Stadt

Kleinlindengrund: -> Kokosken

Klein Ortelsburg: Spitzname der Stadt Gelsenkirchen im Ruhrgebiet zu Beginn des 20. Jahrhunderts wegen der vielen masurischen Einwanderer

Kokosken: (Kleinlindengrund, poln.: Kokoszki) Wohnplatz der Landgemeinde Wysokigrund

Kokoszki: -> Kokosken

Kurek Mazurski: (dt.: Masurischer Hahn) In Szczytno (Ortelsburg) in der Gegenwart erscheinende polnischsprachige Wochenzeitung

Lipniak: (Lindenheim, poln.: Lipniak) Wohnplatz der Landgemeinde Wysokigrund

Lindenheim: -> Lipniak

Masurische Storchenpost: deutschsprachige Zeitschrift der Masurischen Gesellschaft, einer Organisation der deutschen Minderheit im heutigen Masuren. Erscheinugsweise: monatlich, Erscheinungsort: Allenstein/Olsztyn

MasurischeStorchenpost272

Mazurski Kurek/Der masurische Hahn: In Ortelsburg Mitte des 19. Jahrhunderts kurzzeitig erschienene zweisprachige (dt./poln.) Zeitung

Mragowo: -> Sensburg

Neidenburg: (mas.: Nidbork, poln.: Nidzica) Stadt und Landkreis in Masuren im Regierungsbezirk Allenstein

Neidenburg: Burg des Deutschen Ordens in der gleichnamigen Stadt

Neidenburger Heimatbrief: Zeitschrift der Kreisgemeinschaft Neidenburg. Erscheinungsweise: 2 x jährlich

Nidbork: -> Neidenburg

Nidzica: -> Neidenburg

Ortelsburg: (mas./poln.: Szczytno) Stadt und Landkreis in Masuren im Regierungsbezirk Allenstein

Ortelsburger Heimatbote: Jahrbuch/Zeitschrift der Kreisgemeinschaft Ortelsburg seit 1963. Erscheinungsweise: meistens jährlich, gelegentlich zweijährig

Ortolf von Trier: Oberster Spittler des Deutschen Ordens und Komtur von Elbing

Ortulfsburg: Burg des Deutschen Ordens, im 14. Jahrhundert gegründet von -> Ortolf von Trier, auf der Landenge zwischen dem Großen Haussee und dem Kleinen Haussee, deren Reste heute noch in der Stadt Ortelsburg zu sehen sind, die ihren Namen von dieser Burg ableitet

Ostheim: Begegnungsstätte der Landsmannschaft Ostpreußen e.V. in Bad Pyrmont im ehemaligen „Wiesenhaus“ der Buchinger-Klinik. Hier finden u.a. Seminare und Tagungen einiger masurischer Kreisgemeinschaften statt.

Das Ostheim in Bad Pyrmont  (Foto: Detlef Ollesch)

Das Ostheim in Bad Pyrmont (Foto: Detlef Ollesch)

Pisz: -> Johannisburg

Puppen: (mas.: Pupy, poln.: Spychowo) Landgemeinde und Kirchspiel im Kreis Ortelsburg

Pupy: -> Puppen

Sensburg: (mas.: Zadzbork, poln.: Mragowo) Stadt und Landkreis im Regierungsbezirk Allenstein

Sensburger Heimatbrief: Jahrbuch/Zeitschrift der Kreisgemeinschaft Sensburg. Erscheinungsweise: jährlich

Slawka Wielka: -> Groß Schläfken

Soldau: (poln.: Dzialdowo) Stadt im Kreis Neidenburg, die nach dem Ersten Weltkrieg ohne Volksabstimmung gemäß den Bestimmungen des Versailler Vertrages von Deutschland an Polen abgetreten wurde

Spychowo: -> Puppen, Ortsname in Anlehnung an den erfundenen Ort Spychow aus dem Roman „Die Kreuzritter“ des polnischen Schriftstellers Henryk Sienkiewicz

Szczytno: -> Ortelsburg

Steinfeld, Go: -> Hubeck, Jorg

Wildheide: -> Borken bei Farienen

Wochenblatt: (ehemals: Schlesisches Wochenblatt), zweisprachige (dt./poln.) Wochenzeitung der deutschen Volksgruppe im heutigen Polen. Erscheinungsort: Oppeln/Opole. Enthält regelmäßig Beiträge über Masuren.

Wochenblatt-Schriftzug

Wysokigrund: (9.12.1932 Lindengrund, poln.: Wysoki Grad) Landgemeinde im Kreis Ortelsburg, Amtsbezirk Farienen, evangelisches Kirchspiel Friedrichshof

Wysoki Grad: -> Wysokigrund

Zadzbork: -> Sensburg